Informationsblatt

Unser Ausbildungsteam besteht aus 8 Personen. Wir geben uns Mühe, Sie immer über die neuesten Richtlinien und Verordnungen im Straßenverkehr zu unterrichten. Einige wichtige Punkte, die Sie selbst zum Erwerb der Fahrerlaubnis erledigen müssen:

Antrag

Neben der Anmeldung in der Fahrschule muss ein Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis gestellt werden. Fahrschüler aus Kassel stellen diesen bei der Führerscheinstelle der Stadt Kassel, Kurt-Schumacher Straße 31. Öffnungszeiten der Führerscheinstelle:

Montag 14.00 - 16.30 Uhr
Dienstag 08.30 - 12.30 Uhr
Mittwoch 14.00 - 17.30 Uhr
Donnerstag 08.30 - 12.30 Uhr
Freitag 08.30 - 12.30 Uhr

Wenn Sie aus dem Landkreis kommen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gemeindeverwaltung.

Es werden benötigt:

  1. Personalausweis
  2. Ein Passbild nach neuesten Richtlinien
  3. Sehtestbescheinigung
  4. Nachweis über Sofortmaßnahmen am Unfallort
  5. Gebühren ca. 45,--€

Sofortmaßnahmen am Unfallort führen durch:

1. ASB, Erzberger Straße 18 - 24, Tel.: 0561 72 80 00

2. Rotes Kreuz, Königstor 24, Tel.: 0561 72 90 40

3. Johanniter Unfallhilfe, Leuchnerstraße 76, Tel.: 0561 94 04 30

4. CVJM Kassel Deutsche Unfallhilfe, Wolfsschlucht 21 (gegenüber Mc. Donalds): Samstag von 8.30 - 15.00 Uhr, Sonntag von 9.30 - 16.00 Uhr. Tel.: 0180 3 110 112

5. MAUS, Ständeplatz 18: Samstag von 10.00 - 16.30 Uhr, Sonntag von 12.00 - 18.30 Uhr

6. Tronomed, Wolfsschlucht 18 A, InBIT Kassel, Seiteneingang 1. OG, Raum 119, Haltestelle Königsplatz: Samstag von 09.00 - 15.30 Uhr, Sonntag von 10.00 - 16.30 Uhr, Tel.: 0180 534 58 77

Weitere Informationen finden Sie im Internet. Die Kursgebühr beträgt ca. 20,--€. Außerdem ist ein Ausweis mitzubringen.

Unsere Zahlungsweise

Der Grundbetrag muss zu Beginn des theoretischen Unterrichts bezahlt werden. Praktische Fahrstunden sollten spätestens nach 10 Fahrstunden beglichen werden. Am Ende der Ausbildung bekommen Sie dann eine aufgegliederte Kostenaufstellung. Sollte eine Fahrstunde nicht eingehalten werden können, so ist diese 2 Werktage vorher abzusagen. Andernfalls muss sie in Rechnung gestellt werden.

Ausweispflicht bei Prüfungen

Bei Prüfungen müssen sich die Prüflinge durch einen Personalausweis, einen Reisepass oder einen anderen von einer öffentlichen Stelle ausgestellten Ausweis mit Lichtbild ausweisen. Ansonsten darf der Fahrerlaubnisprüfer die Prüfung des Bewerbers nicht durchführen.

Sollten Sie noch Fragen über die Ausbildung haben, steht Ihnen unser Team immer zur Verfügung. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen viel Erfolg.

Ihre Fahrschule Hildebrandt

Druckversion: doc
 

Weitere aktuelle Informationen

Führescheinklasse 3 – Umtauschpflicht für über 7,5 / 12 t

Große Unsicherheit herrscht weiter beim Umtausch von nationalen Führerschein in EU-Führerscheine. Deshalb wird erneut betont, dass grundsätzlich bei der Fahrerlaubnis Klasse 3 voller Besitzstandschutz für Alt-Inhaber gilt. Das heißt, die PKW-Fahrerlaubnis ist nicht, wie vergleichbar zum LKW-Führerschein, einer zeitlichen Befristung unterworfen.

Somit wird von dem Personenkreis der heute schon über 50-jährigen nicht verlangt, dass der PKW-Führerschein – um jeweils fünf Jahre unter Vorlage einer Bescheinigung über einen ärztlichen- und augenärztlichen Zwischencheck – verlängert wird. Allerdings ist zu beachten, dass die PKW-Fahrerlaubnisklasse nach dem neuen Recht nunmehr mehrere Fahrerlaubnisklassen in sich vereinigen kann.

Grundsätzlich gilt, dass die Fahrerlaubnis für Kfz bis 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht ( neue Klasse C1 ) lebenslang erhalten bleibt. Dies gilt ebenfalls für das Recht zum Mitführen von Anhängern bis zu 12 t für die Fahrzeugkombination ( neue Klasse C1E ). Zu beachten ist hier jedoch, dass die Besitzer von alten Klasse-3-Führerscheinen einer Einschränkung ihrer bisherigen Klasse auf drei Achsen unterworfen sind.

Mit einer Umschreibung auf einen neuen EU-Führerschein kann diese Einschränkung jedoch aufgehoben werden: Auch ohne einen medizinischen Check steht dem Führerscheininhaber dann die Klasse C1E unter Wegfall der Achszahlbeschränkung zur Verfügung. Vielfach werden jedoch im Güterkraftverkehr mit der bisherigen Fahrerlaubnisklasse 3 auch schwerere Fahrzeugkombinationen gelenkt.

Das Recht eines Klasse-3-Inhabers, Fahrzeugkombinationen mit einem vorgespannten 7,5-Tonner bis zum technisch möglichen Grenzwert von 18,75 t zu lenken, ist nur dann möglich, wenn der alte Führerschein in einen neuen EU-Führerschein umgewandelt wird, und der diesbezügliche Vermerk “CE 79” berücksichtigt. Hier wird allerdings dem CE 79-Antrag nur entsprochen wenn der Antragsteller die vorgenannten medizinischen Untersuchungen nachweisen kann. ( 4/17 )

Quelle : Informationsdienst Verkehr und Transport der Industrie- und Handelskammer Kassel

 

50 - Jahr - Hürde für Führerscheinklasse 2

Inhaber der Fahrerlaubnis Klasse 2, die ab dem 01.01.2000 das 50. Lebensjahr vollenden, laufen Gefahr, keine Fahrzeuge der neuen Fahrerlaubnisklasse C und CE ( Fahrerlaubnisklasse C: Kraftfahrzeuge über 3,5 t Gesamtmasse und bis zu 8 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz, mit Anhänger über 750 kg . Fahrerlaubnisklasse CE: Kraftfahrzeuge über 3,5 t Gesamtmasse mit Anhänger über 750 kg) mehr führen zu dürfen. In der neuen Fahrerlaubnisverordnung – die am 01.01. diesen Jahres in Kraft trat – ist festgelegt, dass die Fahrerlaubnis der Klasse C für fünf Jahre erteilt wird. Inhaber der Fahrerlaubnis nach altem Recht ( Führescheinklasse 2 ), die noch bis zum Jahresende, d.h. 31.12.1999 ihr 50. Lebensjahr vollenden, können noch durch eine Übergangsfrist bis zum 01.01.2001 50 Jahre alt werden. Sie müssen in jedem Fall rechtzeitig eine Verlängerung ihrer Fahrerlaubnis beantragen und sich dafür einer Gesundheitsprüfung ( körperliche und geistige Eignung ) sowie einer augenärztlichen Untersuchung unterziehen.  ( 4/18 )

Quelle : Informationsdienst Verkehr und Transport der Industrie- und Handelskammer Kassel